Kurs-Nr: H-STUBSR-18-01

Sturzprophylaxe Refresher [15 FP]

Leitung: Friederike Ziganek-Soehlke, Diplom-Gerontologin, Sportwissenschaftlerin

Kathrin Dietrich/ PT, Ausbilderin des BSNW, Referentin des ZVK
Kursgebühr: 190,00 €
Beginn: 13.10.2018
Ende: 14.10.2018
Zeiten: Sa 09:00-18:00 Uhr
So 09:00-13:00 Uhr
Status:  (offen) DRUCKEN

Voraussetzung: StuBs 1+2/ als RS-Refresher anerkannt

Übungen:

·       Neue Übungen und Spiele

·       Modifikationen und Variationen bisheriger Übungen

·       Weiterentwicklungen

·       Neues aus der Wissenschaft und Forschung

 

Motivation:

·       Wie kann ich jemanden von lebenslanger Sturzprophylaxe überzeugen? Also ein Leben lang in Bewegung zu bleiben!

·       Motivationen für die lebenslange Sturzprophylaxe

·       Wie entgegnen wir den „Motivationshemmern“? StuBS? – ich bleib sitzen, dann fall ich nicht - brauch ich nicht – hab mich in meinem Leben schon so viel bewegt-usw.

 

Erfahrungsaustausch:  Was geht - was nicht?

·       Feed-Back

·       Welche Probleme ergeben sich bei StuBS? Bodennähe-Angehörige-Bequemlichkeit-Verdrängung-soziales Umfeld

·       Umsetzbarkeit – organisatorisch und inhaltlich - in die Praxis

·       ZPP oder Selbstzahlergruppen in…

     Praxis, Verein, Reha-Kliniken (stationär und ambulant) ,Seniorenresidenzen,Alten – und            Pflegeheimen,Zukunftsmusik: wie lässt sich StuBS nachhaltig etablieren

 

Friederike Ziganek-Soehlke

Diplom-Fachsportlehrerin für Prävention und Rehabilitation, Diplom-Gerontologin, Sportwissenschaftlerin und Autorin {z.B. (2002) „So geht’s weiter“ Neurorehabilitation mit Bewegungsspielen in der Gruppe und (2008) „StuBs“- Sturzprophylaxe durch Bewegungsschulung, Koautoren: Kathrin Dietrich, Friedrich Hofmann, Dr. Jürgen Ruch-Trinkle} lebt und abreitet in Heidelberg. Davon überzeugt, dass Bewegung die beste Medizin ist, befasst sie sich seit vielen Jahren mit Sport und Bewegung bei/nach Behinderungen und im Alter, immer unter der Zielsetzung die individuelle Lebensqualität zu erhalten. Dazu erar-beitet und evaluiert sie Bewegungskonzepte. Ihr Hauptaugenmerk liegt bei der Ver-bindung von Bewegung und Kognition. Dieses Thema findet Eingang sowohl beim SpaS (Sport nach Schlaganfall und anderen neurologischen Beeinträchtigungen), bei StuBs, GriBs (Gedächtnistraining durch und mit Bewegungsschulung) als auch bei anderen Bewe-gungsarten. Im Vordergrund steht die Kommunikation, denn Mensch braucht Mensch – ein Leben lang. Ihr Wissen gibt sie weiter als Dozentin und Referentin bei Vorträ-gen und Schulungen.

 

ANMELDEFORMULAR

*Angaben erforderlich!