Kurs-Nr: H-EKS-20-01

Kindeswohl schützen

Leitung: Martin Menzel-Bösing, Diplom-Sozialpädagoge (FH), Verfahrens-beistand („Anwalt des Kindes“), Lehrbeauftragter, Autor
Kursgebühr: 140,00 €
Beginn: 17.07.2020
Ende: 17.07.2020
Zeiten: Fr 09:00-17:00 Uhr
Status:  (offen) DRUCKEN

Der Gesetzgeber hat im Jahr 2012 entschieden, dass neben dem Jugendamt und anderen Einrichtungen, wie z.B. Kindergärten, auch Angehörige der Medizinalfachberufe (Logopäd*innen, Ergotherapeut*innen, Physiotherapeut*innen u.a.) einen eigenständigen Auftrag zum Schutz des von Kindern vor Misshandlung, Vernachlässigung und Missbrauch bekommen. Entsprechendes ist in § 4 KKG (Gesetz zu Kooperation und Information im Kinderschutz) geregelt.


Diese „neuen“ Aufgaben erfordern vielfältige Kompetenzen: Das Erkennen von solchen Gefährdungssituationen, die Auswahl der richtigen Interventionen und weitere Fragen, wie z.B. nach Dokumentation und Datenschutz, sind hier nur die wichtigsten Themen.


Im Mittelpunkt dieses Seminars steht folglich die Frage, wie moderner Kindesschutz aus Sicht von Angehörigen der Medizinalfachberufe in der Praxis funktionieren kann:


1. Einführung in das Thema „Kindeswohlgefährdung“ – Kindliche Grundbedürfnisse; Begriffe „Elternrecht“, „staatliches Wächteramt“, „Kindeswohl & Kindeswohlgefährdung“
2. Einführung in die einzelnen Gefährdungstatbestände (jeweils mit
Ursachen, Erscheinungsformen, Folgen, diagnostischen Kriterien) –
jeweils dargestellt an Fällen aus der Praxis
2.1. Körperliche Misshandlung von Kindern
2.2. Psychische Misshandlung von Kindern
2.3. Vernachlässigung von Kindern
2.4. Sexueller Missbrauch von Kindern
3. Umgang mit betroffenen Kindern und deren sozialem Umfeld

Wer macht was? Interventionsmöglichkeiten bei den verschiedenen
Formen der Kindeswohlgefährdung aus Sicht der Angehörigen der
Medizinalfachberufe, des Jugendamtes und anderer Einrichtungen

 

ANMELDEFORMULAR

(Adresse des Teilnehmers!)

*Angaben erforderlich!