Kurs-Nr: H-EFTS2-22-01

Fachtherapeut:in Schule - Modul 2: Rechenstörungen [32 FP]

Leitung: Jürgen Jäger | ET, Lehrtherapeut DVE und TheraPlus; Michael Ertl | ET, Lehrtherapeut DVE und TheraPlus
Kursgebühr: 520,00 €
Beginn: 14.06.2022
Ende: 17.06.2022
Zeiten: Di-Fr 09:00-16:15 Uhr
Status:  (offen) DRUCKEN

Fachtherapeut:in Schule

Die Weiterbildung zur/zum „Fachtherapeut:in Schule“ will den wachsenden Spezialisierungsanforderungen therapeutischer und sonderpädagogischer Einrichtungen zum Thema Schule gerecht werden. Unser Ziel ist es, für Sie die Qualität von Evaluation, Behandlung und Beratung von Schulkindern, sowie Eltern und Lehrern ständig weiter zu entwickeln, um dadurch die Effektivität Ihrer Interventionen langfristig zu sichern.

Die Weiterbildung beinhaltet konkrete Maßnahmen für die Diagnostik und das Training für Kinder mit Lese-Rechtschreibstörungen, Rechenstörungen, mangelhaften grafomotorischen sowie psychisch-kognitiven Voraussetzungen. Die Inhalte der Fortbildung soll es den Teilnehmern ermöglichen, auch innerhalb des Systems Schule die Lernmotivation und das Lernverhalten der betroffenen Schüler positiv zu verändern und die durch Lernstörungen verursachten Folgen für die zukünftige Entwicklung zu begrenzen bzw. zu verhindern.

 

Die Teilnehmer:innen können die in den Seminaren erarbeiteten diagnostischen Verfahren und Trainingsprogramme systematisch anwenden. Anhand der Befundprofile können Sie spezifische, die auf die individuelle Situation der Patient:innen abgestimmten Trainings- und Beratungsinhalte, sowie Transfers in den Alltag der Betroffenen durchführen und deren Effektivität überprüfen.

 

·          Modul 1 Lese-Rechtschreibstörungen

·          Modul 2 Rechenstörungen

·          Modul 3 Grafomotorische Störungen

·          Modul 4 Aufmerksamkeitsstörungen

·          Modul 5 Lern- und Gedächtnisstörungen

 

Die Qualifizierungsmaßnahme wird bei Abschluss aller 5 Weiterbildungsteile zertifiziert.

Alle 5 Module sind in sich abgeschlossene Fortbildungen und können auch einzeln belegt werden.

 

Modul 2 - Rechenstörungen [32 FP]

 

Die Zahl der Kinder, die aufgrund einer Rechenschwäche außerschulische Lernförderung benötigen, ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Dies hängt in hohem Maße damit zusammen, dass neben der Lese- und Rechtschreibschwäche nun auch Rechenschwäche an Schulen zum Thema geworden ist und erst jetzt verstärkt ein Handlungsbedarf wahrgenommen wird.

Das Problem erkannt zu haben heißt aber noch lange nicht, damit adäquat umgehen zu können. Nicht nur Lehrkräfte, sondern auch Therapeuten sind oft unsicher in Bezug auf die Diagnostik und Förderung von Kindern mit Rechenschwäche.

 

·       Definition, Symptomatologie, ätiologische und mitbedingende Faktoren

·       Konzepte der Dyskalkulieforschung

·       Entwicklung von mathematischen Vorläuferkompetenzen

·       Befundung mathematischer Leistungen mit Screenings und standardisierten Testverfahren wie dem ZAREKI-R, DBZ 1 u.a.

·       Therapeutische Interventionsmöglichkeiten durch metakognitive Maßnahmen sowie Umfeld- und Beratungsarbeit

·       Vorstellung diverser Trainingsprogramme wie dem Dortmunder Zahlenbegriffstraining, Finger-Bilder-Rechnen u.a.

ANMELDEFORMULAR

Adresse des Teilnehmers

Rechnungsadresse (nur falls abweichend!)

*Angaben erforderlich!